Nachrichtendetail

HomeAktuellesIGMKontakt
 



Boßeln+Kloot
Gesundheitssport
Schleuderball
Turnen
TTG Jade
Walking
 
+++ Service +++
Hallennutzungsplan
Aktuelles im Mentzhauser TV
Chronik und MTV-Lied
Satzung

 

 

 

 

Heute: Donnerstag, 21. Juni 2018

Erstellt am: 28.05.2018 um 18:09 Uhr

3. Schleuderballspieltag

Rubrik: Schleuderball

Von: Wolfgang Böning

Mentzhausen verliert Spitzenspiel gegen Titelverteidiger Reitland

Der 3. Spieltag im Schleuderballspiel. Durch einige Verlegungen und Nachholpartien, ergeben die Tabellen ein eher „schiefes Bild“ ab. In der Landesliga stand die Spitzenpartie an. Der Vizemeister Mentzhauser TV, nicht in Bestbesetzung, war dabei chancenlos gegen den Titelverteidiger BV Reitland.

 

Landesliga

 

Mentzhauser TV – KBV Altjührden/Obenstrohe 6:0 (6:0 Halbzeitstand)

 

Die Partie auf Wunsch der Gäste extra verlegt. Doch dabei kam nicht viel raus. Die Friesländer reisten nur mit der Mindest-Mannschaftsstärke mit 5 Spielern an. Bei dem einseitigen Spielverlauf ging es mit dem 6:0 in die Halbzeitstand. Zum 2. Durchgang liefen die Teams nicht mehr auf. Verletzungsbedingt standen dem KBV nur noch 4 Aktive zur Verfügung. Das Spiel floss mit dem 6:0 in die Wertung ein.

 

TSV Abbehausen - TSV Abbehausen II 7:0 (5:0)

 

Im Nachholspiel setzte sich die 1. Herren des erwartungsgemäß gegen den Aufsteiger durch. Das Endergebnis von 7:0 ging absolut in Ordnung. Die Erste begann mit Windunterstützung und konnte in der ersten Hälfte bereits 5 Tore erzielen. In der zweiten Halbzeit agierten die Favoriten deutlich ruhiger und erzielten zwei weitere Tore. Marco Bärwinkel wollte noch sein ganzes Können zeigen und einen Schockball mit der Brille fangen. Hat dann so nicht gut geklappt. Wer den Schaden hat…

Die Aufstellung der Ersten: Hauptfänger: Nils Ottersberg, Janik Bruns; 6er: Björn Helmerichs, Christian Edzards, Jan Pauls; 3er: Patrick Bruns, Andre Bruns, Arne Pauls

 

TuS Grabstede - Altenhuntorfer SV 8:0 (4:0)

 

Beide Mannschaften traten vollzählig an. Der Gast hatte sogar noch einen Ersatzspieler dabei. Die Platzwahl konnten die Hausherren für sich entscheiden und begannen zunächst mit leichtem Rückenwind. Einige Grabsteder Spieler hatten anfangs Probleme mit dem Wurfball der Altenhuntorfer, doch durch die bessere Wurfkraft ging es mit 4:0 in die Pause. In der zweiten Hälfte verlief das Spiel wie zuvor, TuS Grabstede konnte seine Führung weiter ausbauen und gewann verdient sicher.

 

KBV Altjührden/Obenstrohe TSV Abbehausen 0:5

 

7 Altjührdener traten gegen 8 Abbehauser an. Bei kaum Wind entwickelte sich ein faires interessantes Spiel, das zeitweise auf Augenhöhe lief. Durchgehend war die Wurfleistung der Gäste besser. Die Lücken in der Altjührdener Mannschaft wurden durch den TSV Hauptfänger Nils Ottersberg gut ausgenutzt. Bei den Gastgebern sah man schon bessere Wurfleistungen, gegenüber dem Saisonauftakt. Ein Highlight noch für den KBV: Henning Stoffers, der 30 m im Tor stand, beförderte den Ball noch erfolgreich raus. Der Applaus war ihm gewiss.

 

TV Waddens - TSV Abbehausen II 1:2 (0:2)

 

Zahlreiche Zuschauer sahen ein spannendes Spiel zwischen den beiden Landesliga Aufsteigern. In der 1. Halbzeit machten die Gäste von Beginn an Druck. So gelang es der „Reserve“, durch ein zwei Fehler der Gastgeber eine 2:0 Führung zur Pause. Die Waddenser hatten sich einiges für die zweite Hälfte vorgenommen und versuchte durch mehr Tempo und flache Schockbälle den Rückstand wett zu machen. Der 1:2 Anschlusstreffer kam für die Butjenter etwas zu spät. Durch das taktisch kluge Spiel der Abbehauser reichte es, trotz aller Bemühungen, nicht mehr zum Ausgleich und der TSV ging verdient als Sieger vom Platz.

 

KBV Grünenkamp - TV Schweiburg 2:1 (1:1)

 

Mit voller Besatzung trat der Gast an. Die Friesen mussten verletzungsbedingt auf drei Leistungsträger verzichten, konnten aber dennoch vollzählig auflaufen. Die Gäste hatten zur 1. Halbzeit den Wind im Rücken und mussten "das Spiel machen". Es zeigte sich wie schon in der Vorsaison, beide Mannschaften agieren auf Augenhöhe. Im Wurf überzeugten aber die Friesen. Das Schockspiel ging an die Wesermärschler um den Hauptfänger Frank Horstmann. Zusätzlich machten sich die Grünenkämper das Leben selber schwer, indem Sie 3 Mal einen Schockball außerhalb des Spielfeldes platzierten. Somit musste Schweiburg in Halbzeit zwei alles auf eine Karte setzen und mehr riskieren, um zumindest einen Auswärtspunkt zu erzielen. Doch die 3m-Reihe der Hausherren um Mannschaftsführer Jens Gebhardt war stabil und auch der Mittelfang konnte so einige Schockbälle entschärfen. Die Grünenkämper Hauptfänger Sascha Hemme und Kevin Dupiczak behielten zum Ende die Nerven und die Übersicht, so dass gepaart mit ihrer Wurfüberlegenheit das 2:1 Mitte der 2. Halbzeit fiel.

 

Mentzhauser TV - BV Reitland 0:3 (0:0)

 

Im Spitzenspiel trafen zwei langjährige Konkurrenten aufeinander. Beide Mannschaften konnten in voller Besetzung antreten, wobei die Gastgeber verletzungsbedingt auf Manuel Runge sowie zusätzlich auf Ludger Ruch und Christian Runge verzichten musste. In der 1. Halbzeit entwickelte sich bei leichter Windunterstützung für die Hausherren ein weitgehend ausgeglichenes Spiel auf gutem Niveau mit leichten Vorteilen für den BV Reitland. Ohne Tore ging es in die Pause. In der zweiten Halbzeit konnte der BV Reitland mit Windunterstützung und eigenem Ball seine schocktechnischen Vorteile nutzen und drei Tore erzielen. Dem Mentzhauser TV merkte man die Abwesenheit seiner Leistungsträger deutlich an.

 

Bezirksliga

 

SG Mentzhausen/Oldenbrok – MentzhauserTV II (0:1) 1:4

 

Die Spielgemeinschaft (SG) konnte, dank Verstärkung aus der 4. Mannschaft der Mentzhauser, ebenso wie der MTV II mit 8 Spielern antreten. Bei der SG konnten einige Wurfbälle nicht gefangen werden und so lagen sie zur Halbzeit 0:1 hinten. Mit dem zweiten Wurf nach Wiederanpfiff konnte die SG den Ausgleich erzielen. Durch platzierte Schockbälle des Hauptfängers Leif Bolles konnte die SG die 2. Halbzeit zunächst ausgeglichen gestalten. Eric Klockgether der Hauptfänger des MTV II hielt aber ebenso mit weiten Schockbällen dagegen. In den letzten zehn Minuten erhöhte MTV II den Druck und kam zu einem verdienten Sieg.

 

Bezirksklasse

 

Mentzhauser TV IV – SG BV Reitland II/TV Schweiburg II 3:1 (3:0)

 

Bei dieser Partie standen sich zwei Mannschaften auf Augenhöhe gegenüber. Beide Teams waren komplett besetzt. Die Gastgeber gewann die Seitenwahl und spielten erst mit leichtem Wind und mit der Sonne im Rücken. In den ersten 10 Minuten hatten die Gäste starke Probleme gegen die blendende Sonne zu spielen und ließen einige Bälle fallen. Mentzhausen nutzte die Situation und erzielte 2 Tore. Nachdem eine Wolke sich vor die Sonne schob, stabilisierte sich das Spiel der Gäste, allerdings erzielten die Gastgeber kurz vor der Halbzeit noch das dritte Tor. Die Gäste standen nun unter Druck. Die Mentzhauser spielten aber sehr sicher weiter und konnten sich immer wieder aus dem Torbereich heraus kämpfen. Der Ehrentreffer fiel erst nach 15 Minuten.

 

SG BV Reitland II/TV Schweiburg II - TV Waddens II 4:1

 

Infos zur Partie liegen nicht vor.

 

Kreisklasse

 

Altenhuntorfer SV III - KBV Grünenkamp III 5:0 (4:0)

 

Grünenkamp 3 lief mit nur 5 Spielern und konnte in der 1. Halbzeit noch auf 6 Werfer erhöhen. Der Gastgeber trat mit voller Mannschaftsstärke, mit 8 Spielern an, und startete das Spiel mit Rückenwind und dem Ball vom Gegner. In der 1. Halbzeit (4:0) stand schon die Vorentscheidung an.

 

AT Rodenkirchen II - TV Neustadt II 4:0 (3:0)

 

Die Hausherren konnten auf zehn Spielern zurückgreifen. Die Gäste boten 7 Aktive auf. Nach dem Gewinn der Seitenwahl spielten die Gastgeber zunächst mit leichtem Rückenwind. Durch weite Würfe näherte sich Rodenkirchen schnell dem Tor der Gäste an, verpasste es aber früh in Führung zu gehen. Die Gäste konnten sich zweimal mit dem dritten Schockball aus dem Tor befreien. Dann aber das 1:0 und auch dass 2:0 ließ nicht lange auf sich warten. Das dritte Tor für Rodenkirchen fiel durch einen ungültigen Schockball der Gäste aus dem Tor heraus. In der 2. Halbzeit waren es die Gäste, die Druck auf das Rodenkirchener Tor ausübten, aber kein Tor erzielen konnten. In der Folge konnten Rodenkirchen sich durch gute Wurf- und Schockbälle befreien und warf noch ein Tor.